0 0
Rouladen mit Rehhack

Auf Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Zutaten

Portionen anpassen:
1 mittelgroßer Rotkohl
800 Gramm Rehgulasch
150 Gramm fetter Speck
1 trockenes Brötchen
200 Milliliter Milch
2 Eier
1/2 unbehandelte Zitrone
2 Messerspitzen Zimt
1/2 Teelöffel Ingwerpulver
1 Messerspitze gemahlene Nelken
1 Teelöffel Salz
nach Belieben Pfeffer
1 mittelgroße Möhre
1 mittelgroße Zwiebel
200 Gramm Sellerie
4 Esslöffel Öl
2 Esslöffel Tomatenmark
300 Milliliter Portwein
400 Milliliter Rotwein
2 Lorbeerblätter
3 Nelken
5 Wacholderbeeren
10 Pfefferkörner
50 Gramm kalte Butter
Küchengarn zum Binden

Rouladen mit Rehhack

Küche:
  • 60 Minuten
  • 4 Portionen
  • Mittel

Zutaten

Anleitung

Teilen

Im Vergleich zur klassischen Kohlroulade wurden bei dieser Variante gleich zwei Komponenten ausgetauscht, um eine weihnachtliche Stimmung auf den Teller zu zaubern. Statt Wirsing gibt es Rotkohl und das Hack wurde durch feines Rehhack ersetzt. Das Wildhack sollte man am besten zusammen mit dem fetten Speck bereits beim Metzger durchwolfen lassen, wenn man zu Hause keinen Fleischwolf besitzt.

Schritte

1
Fertig

Den Rotkohl unten ein Stück abschneiden, sodass sich die äußeren Blätter lösen. Vorsichtig zwölf Blätter von außen lösen. Den dicken Strunk keilförmig herausschneiden.

2
Fertig

Die Blätter in einem großen Topf für etwa fünf Minuten in sprudelndem Salzwasser blanchieren. Mit einer Schaumkelle herausholen und auf einem Küchentuch trocknen lassen.

3
Fertig

Das trockene Brötchen in der Milch einweichen.

4
Fertig

Das Rehhack mit dem fetten Speck durch einen Fleischwolf mit mittlerer Scheibe drehen (oder vom Metzger erledigen lassen).

5
Fertig

Das Gehackte in eine große Schüssel geben. Das eingeweichte Brötchen ausdrücken und mit den aufgeschlagenen Eiern dazu geben.

6
Fertig

Die Schale einer halben Zitrone abreiben und zusammen mit den Gewürzen und dem Salz dazu geben. Nach Belieben pfeffern. Alles zusammen gut mischen und noch einmal abschmecken. Der Salzgehalt sollte ruhig kräftig sein.

7
Fertig

Wenn das Hack zu feucht ist, kann vorsichtig mit herkömmlichem Paniermehl nachgearbeitet werden.

8
Fertig

Die abgetrockneten Rotkohlblätter an der dicken Ader mit der flachen Klinge eines großen Messers etwas platt drücken. Dann lassen sie sich besser wickeln.

9
Fertig

Das Hack in zwölf gleichmäßige Teile teilen und auf die Blätter verteilen. Zuerst die Seiten einklappen und dann von der Strunkseite her aufrollen. Mit dem Küchengarn zusammenschnüren.

10
Fertig

Die Möhren, die Zwiebel und den Sellerie schälen, putzen und grob würfeln.

11
Fertig

Die gewickelten Rouladen in einem großen, flachen Bräter bei starker Hitze in zwei Esslöffeln Öl von beiden Seiten für jeweils zwei Minuten anbraten. Aus dem Bräter herausnehmen und beiseite stellen.

12
Fertig

Das Gemüse in zwei Esslöffeln Öl bei hoher Hitze anrösten. Dann das Tomatenmark dazu geben und für etwa eine Minute mit anschwitzen.

13
Fertig

Bei hoher Hitze mit der Hälfte des Portweins ablöschen und einkochen lassen. Dann den restlichen Portwein dazugeben und wiederum einkochen lassen.

14
Fertig

Hitze reduzieren und Lorbeer, Nelken, Wacholder und Pfefferkörner dazugeben.

15
Fertig

Jetzt die Rouladen wieder in den Bräter geben und mit dem Rotwein auffüllen. Die Rouladen sollten knapp mit Flüssigkeit bedeckt sein. Dafür kann je nach Form des Bräters auch etwas mehr Wein nötig sein. Für 30 Minuten bei milder Hitze garen.

16
Fertig

Nach der Garzeit die Rouladen aus der Sauce nehmen, das Garn entfernen und auf einer Platte anrichten. Am besten noch für einige Minuten warm stellen.

17
Fertig

In der Zeit die Sauce durchseihen, wieder in den Bräter geben, aufkochen und die Sauce leicht köchelnd mit der kalten Butter stückweise aufmontieren.

18
Fertig

Die Rouladen zusammen mit der Sauce servieren. Dazu passen Gratin dauphinois oder Bratkartoffeln und grüne Bohnen.

Anja Henn

Anja Henn

Anja Henn ist aufgewachsen in Walheim. Nach einer jahrelangen Stippvisite in der Eifel ist sie wieder in der Wohlfühl-Heimat Aachen und lebt in Brand. Sie ist Innenarchitektin und bringt von Berufswegen her die perfekte Mischung aus Kreativität, einen Blick für schöne Dinge, und technisches Geschick fürs Foodbloggen mit. Seit Mai 2021 hat sie einen eigenen Blog Mit Herd und Seele, den sie online und bei Instagram mit einer relativ hohen Schlagzahl befeuert. Ihre Passion etwas Frisches und Gesundes für die Familie auf den Tisch zu zaubern, bringt fast täglich neue Kreationen hervor. Dabei bedient sie sich oft am Zufallsprinzip. Schauen was da ist, was weg muss und was man noch Neues dazu kombinieren kann. So entstehen die spannendsten Dinge und alle Lebensmittel werden nachhaltig verwertet.

Vorheriges Rezept
Mit Video: Filet in Abteibiersoße
Nächstes Rezept
Kleines Geschenk für die Liebsten: Glühweinlikör
Vorherige
Mit Video: Filet in Abteibiersoße
Nächste
Kleines Geschenk für die Liebsten: Glühweinlikör
×
Newsletter Dreiländerschmeck

Keine Rezepte mehr verpassen

Ein Angebot aus dem