0 0
Lauchsuppe mit Puttes

Auf Ihren Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Zutaten

Portionen anpassen:
3 Stangen Porree
1 Zwiebel
2 Esslöffel Öl
Gemüsebrühe
500 Milliliter Wasser bei Bedarf bis zu 700 Milliliter
250 Gramm Schmelzkäse ohne Kräuter
1 Becher Sahne (süß)
Pfeffer
Salz
8 Scheiben Puttes Aachener Blutwurst

Lauchsuppe mit Puttes

Küche:
  • 35 Minuten
  • 4 Portionen
  • Einfach

Zutaten

Anleitung

Teilen

Deftig und trotzdem mild, so lässt sich diese cremige Käse-Lauch-Suppe beschreiben. Viele kennen und lieben sie mit Hackfleisch verfeinert. Wir servieren Öcher Puttes dazu. Nicht warm als Suppeneinlage, sondern kalt, um diesen nach eigenem Geschmack mit in die Suppe zu geben oder häppchenweise zur Suppe zu essen.

Schritte

1
Fertig

Gemüse schneiden und waschen

Schneiden Sie die Stangen Porree in dünne Ringe. Sollten die Endstücke der grünen Blätter zu hart sein, werden diese nicht mit verarbeitet. Die Porreeringe müssen gründlich gewaschen werden. Die Zwiebel wird in kleine Würfel geschnitten.

2
Fertig

Gemüse dünsten

Erwärmen Sie das Öl in einem großen Topf. Zunächst werden die Porreeringe unter mehrfachem Rühren bei mittlerer oder sogar kleiner Hitze gedünstet. Bei Bedarf können Sie etwas mehr Öl hinzugießen. Nach ca. 5 Minuten können die Zwiebelwürfel hinzu gegeben werden. Das Gemüse wird nur gedünstet; es darf nicht braun werden!

3
Fertig

Suppe anrühren

Aus dem Wasser und der körnigen Brühe wird nun die Gemüsebrühe angerührt und über das gedünstete Gemüse gegossen. Schmelzkäse und Sahne werden mit untergerührt.
Lassen Sie die Suppe nun ca. 15 Minuten leicht köcheln, sodass das Porree garen kann. Mit Pfeffer und Salz können Sie nun nach Ihrem Geschmack würzen.

4
Fertig

Verfeinern mit Puttes

Zum Servieren empfehlen wir, die Puttesscheiben (Blutwurst) auf Schaschlikspieße zu spicken und als Beilage auf den Rand des Tellers zu legen.

Baguette oder ein kräftiges Graubrot schmecken sehr gut dazu.

Katja Esser

Katja Esser

Hobby-Köchin Katja Esser ist in Würselen aufgewachsen und kocht als Mutter von drei Kindern fast täglich für ihre Familie. Die Liebe zur regionalen Küche hat die 45-Jährige bei ihrer Großmutter entdeckt. In der Küche ihrer Oma durfte sie schon als kleines Kind mitschnippeln und beim Kochen zuschauen. Sie selbst isst gerne Gerichte mit frischem Gemüse aus der Region, aber auch Deftiges wie eine gute Erbsensuppe oder Möhrengemüse mit Speck.

Vorheriges Rezept
Kartoffelsuppe
Nächstes Rezept
Puttes-Pralinen
Vorherige
Kartoffelsuppe
Nächste
Puttes-Pralinen