0 0
Eingelegte Zucchini

Auf Ihren Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Zutaten

1 Kilogramm Zucchini
2 rote Zwiebeln
3 Tomaten
250 Milliliter Balsamicoessig
1 Esslöffel Salz
Olivenöl
500 Milliliter Wasser
3 Zweige Rosmarin

Eingelegte Zucchini

  • 55 Minuten
  • Mittel

Zutaten

Anleitung

Teilen

Jetzt beginnt wieder die Zeit der Zucchinischwemme: Das vielseitige Gemüse ist reif und wer es anbaut, hat es oft en Masse. Mit diesem einfachen Rezept lassen sich Zucchinis konservieren. Eingemachte Zucchinis schmecken köstlich zu Pasta, als Vorspeise oder als Beilage zum Fleisch. Naschen aus dem Glas ist auch erlaubt. Die eingelegten Zucchinis sind für mehrere Wochen haltbar.

Schritte

1
Fertig

Das Wasser zum Kochen bringen, Schraubgläser zehn Minuten kochen, dann aus dem Wasser nehmen und umgedreht auf einem Küchentuch lagern.

2
Fertig

Die Zucchninis waschen, längs halbieren, jede Hälfte längs dritteln und aus diesen Stücken schmale Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Die Tomate würfeln, die Knoblauchzehen halbieren.

3
Fertig

Essig, Wasser und Salz zum Kochen bringen. Zunächst die Zucchinistreifen, dann die Tomatenwürfel und Zwiebelringe für ca. 1,5 Minuten im kochenden Essigsud blanchieren. Dieses gegebenenfalls portionsweise machen. Das blanchierte Gemüse herausnehmen, auf Küchenpapier oder einem Geschirrtuch gut abtropfen lassen.

4
Fertig

In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen, die Zucchinis braten, bis sie etwas gebräunt sind.

5
Fertig

Zucchinistreifen, Zwiebel, Tomaten, Knoblauch und je einen kleinen Zweig Rosmarin in ein Glas füllen. Dieses mit Olivenöl auffüllen, sodass das Gemüse komplett bedeckt ist.

6
Fertig

Die Gläser fest zuschrauben.

Katja Esser

Katja Esser

Hobby-Köchin Katja Esser ist in Würselen aufgewachsen und kocht als Mutter von drei Kindern fast täglich für ihre Familie. Die Liebe zur regionalen Küche hat die 45-Jährige bei ihrer Großmutter entdeckt. In der Küche ihrer Oma durfte sie schon als kleines Kind mitschnippeln und beim Kochen zuschauen. Sie selbst isst gerne Gerichte mit frischem Gemüse aus der Region, aber auch Deftiges wie eine gute Erbsensuppe oder Möhrengemüse mit Speck.

Vorheriges Rezept
Himmel und Ääd mit Zwiebelmarmelade
Nächstes Rezept
Gegrillte Ananas
Vorherige
Himmel und Ääd mit Zwiebelmarmelade
Nächste
Gegrillte Ananas
×
Newsletter Dreiländerschmeck

Keine Rezepte mehr verpassen

Ein Angebot aus dem