0 0
Spargel mit Kaiser-Karls-Kräuter-Sauce

Auf Ihren Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Zutaten

Portionen anpassen:
24 Stangen Weißer Spargel (Empfehlung 4 bis 10 Stangen pro Person)
1 Teelöffel Zucker
1 Teelöffel Butter
Für die Soße
3 Esslöffel Olivenöl
2 kleine Zwiebeln (gerne rote)
3 Esslöffel Mehl
400 Milliliter Sahne
200 Milliliter trockener Cremant (alternativ Sekt, Weißwein)
4 Zweige Estragon
4 Zweige Petersilie
4 Esslöffel Kerbel
6 Stangen Schnittlauch
Salz
Pfeffer

Spargel mit Kaiser-Karls-Kräuter-Sauce

Küche:
  • 40 Minuten
  • 4 Portionen
  • Mittel

Zutaten

  • Für die Soße

Anleitung

Teilen

Kaiser Karls Kräuter sind in Aachen und der umliegenden Region seit hunderten Jahren quasi in aller Munde. Die Auswahl geht zurück die Landgüterverordnung, die der Frankenherrscher zwischen den Jahren 770 und 800 als detaillierte Vorschrift über die Verwaltung der Krongüter erließ.

Bis zum heutigen Tag werden einzelne Kräuterkombinationen als Grundlage für verschiedene typische Gerichte der Dreiländerregion kreiert.

Auch wir haben eine spezielle Kräutersauce gekocht, wobei die Kräuter natürlich nicht aus Kaiser Karls Garten direkt am Rathaus auf der Katschhofseite stammen, sondern von einem Markt in Lüttich. Hier gilt: Auf die Frische kommt es beim Aroma extrem an.

Schritte

1
Fertig

Zur Vorbereitung werden die Zwiebeln in sehr feine Würfelchen geschnitten, die Kräuter gewaschen, von den kleinen Zweigen entfernt und klein gehackt oder gezupft.

2
Fertig

Geben Sie den geschälten Spargel in kochendes Wasser, zu dem Sie Butter und Zucker gegeben haben. Spargel kocht je nach Dicke ca. zwischen 8 und 15 Minuten. Hier muss individuell nach Geschmack entschieden werden, wann die Stangen gar sind.

3
Fertig

In einem Topf oder einer Pfanne werden die Zwiebelwürfel in Öl glasig gedünstet. Reduzieren Sie nun die Hitze, um unter ständigem Rühren das Mehl hinein zu streuen. Bitte achten Sie hier besonders darauf, dass keine kleinen Knötchen entstehen und die Mehlschwitze nicht anbrennt! Wenn eine cremige Substanz entstanden ist, wird der Cremant – auch wieder unter Rühren bei nun größerer Hitze – hinzugefügt.

4
Fertig

Dann können Sie die Sahne und den Estragon dazu geben und die Sauce kurz aufkochen. Estragon entfaltet sein feines Aroma sehr gut durch das Köcheln. Die weiteren Kräuter – Kerbel, Schnittlauch, Petersilie – sollten Sie erst kurz vor dem Servieren unterrühren.

5
Fertig

Nach Geschmack können Sie die feine Sauce salzen und pfeffern. Als Beilage haben wir Kartoffeln und einen saftigen Schinken gewählt. Sehr gut harmonieren auch Schweinefilet, Steak oder kurz gebratenes Geflügel.

Katja Esser

Katja Esser

Hobby-Köchin Katja Esser ist in Würselen aufgewachsen und kocht als Mutter von drei Kindern fast täglich für ihre Familie. Die Liebe zur regionalen Küche hat die 45-Jährige bei ihrer Großmutter entdeckt. In der Küche ihrer Oma durfte sie schon als kleines Kind mitschnippeln und beim Kochen zuschauen. Sie selbst isst gerne Gerichte mit frischem Gemüse aus der Region, aber auch Deftiges wie eine gute Erbsensuppe oder Möhrengemüse mit Speck.

Vorheriges Rezept
Puttes-Pralinen
Nächstes Rezept
Fastensuppe mit Kräutern
Vorherige
Puttes-Pralinen
Nächste
Fastensuppe mit Kräutern