1 0
Mandelschnitten

Auf Ihren Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Zutaten

Portionen anpassen:
500 Gramm Mehl
400 Gramm ganze Mandeln
500 Gramm Donkere Basterdsuiker
2 Eier
250 Gramm weiche Butter
1 Päckchen Vanillezucker
3/4 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
etwas Zimt
zum Bestreichen Eigelb

Mandelschnitten

  • 60 Minuten (ohne Kühlzeit)
  • 30 Portionen
  • Mittel

Zutaten

Anleitung

Teilen

Marianne Jungen aus Herzogenrath saß noch im Kinderwagen, als ihre Mutter und ihre Oma nach dem Krieg regelmäßig mit ihr nach Vaals gingen, um dort „Donkere Basterdsuiker“ zu kaufen. Den dunklen Karamellzucker gibt es nur in den Niederlanden – und zur Adventszeit wurden in ihrer Familie immer knusprige, leckere Mandelschnitten damit gebacken.

Das Rezept stammt ursprünglich von Marianne Jungens Oma Winandy (Jahrgang 1891) und wurde von ihr und ihrer Mutter Johanna (Jahrgang 1914) übernommen. Die Kekse sind mittlerweile in der 4. Generation ein weihnachtlicher Leckerbissen. „Donkere Basterdsuiker“ gibt es in den Niederlanden in nahezu jedem Supermarkt. Das Rezept ergibt circa 250 Kekse.

Schritte

1
Fertig

Die Mandeln mit heißem Wasser übergießen, die Haut entfernen und anschließend trocknen lassen.

2
Fertig

Mehl, Basterdsuiker, Eier, Vanillezucker, Backpulver, weiche Butter, Salz und Zimt zu einem Teig kneten. Anschließend die ganzen Mandeln einkneten und aus dem Teig eine Rolle formen.

3
Fertig

Den Teig über Nacht in Backpapier gewickelt in die Tiefkühltruhe legen.

4
Fertig

Die angefrorene Rolle auf einem Holzbrett in möglichst dünne Scheiben (ein bis zwei Millimeter) schneiden, zum Beispiel mit einem gezähnten Brotmesser oder einem anderen scharfen Messer. Wer mag, kann die Kekse nun mit Eigelb bestreichen.

5
Fertig

Bei 180 Grad Umluft etwa acht bis zehn Minuten auf mittlerer Schiene backen.

6
Fertig

Die fertigen Mandelschnitten auf dem Backofengitter gut abkühlen lassen und knusprig genießen.

Yvonne Charl

Yvonne Charl

Yvonne Charl kümmert sich im Medienhaus Aachen um digitale Angebote und begleitet das regionale Kochprojekt verantwortlich im Hintergrund. Mit Dreiländerschmeck.de möchte sie Menschen aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden zusammen bringen, die gerne kochen, Rezepte austauschen und die regionale Küche kreativ weiterentwickeln. Privat kocht die Mutter von zwei Söhnen gerne klassische italienische und französische Küche mit frischen Kräutern und Gemüse aus dem eigenen Garten.

Vorheriges Rezept
Spekulatius Kranzkuchen
Kranzkuchen zum Advent
Nächstes Rezept
Lütticher Waffeln
Spekulatius Kranzkuchen
Vorherige
Kranzkuchen zum Advent
Nächste
Lütticher Waffeln
×
Newsletter Dreiländerschmeck

Keine Rezepte mehr verpassen

Ein Angebot aus dem