1 0
Armer Ritter

Auf Ihren Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Zutaten

Portionen anpassen:
8 Scheiben Weissbrot
250 Milliliter Milch
1 Ei
1 Prise Vanillezucker
1 Esslöffel Zucker
1 Teelöffel Zimt
1 Esslöffel Butter

Armer Ritter

Küche:
  • 25 Minuten
  • 4 Portionen
  • Einfach

Zutaten

Anleitung

Teilen

Armer Ritter ist nicht nur hier in der Region, sondern überregional und sogar international bekannt und wird in unterschiedlichsten Varianten verzehrt. Seit vielen Jahrzehnten lieben Groß und Klein den Armen Ritter zum Frühstück, als warme Mittagsspeise oder als eine Art Kuchen.

In unserer Region kennen wir ihn ganz simpel mit etwas Zucker und Zimt bestreut. Viele von uns als Leckerei von der Oma, die diese Speise schon aus Mangel an Lebensmitteln in der Nachkriegszeit zubereitet hat. In zahlreichen Familien ist der Arme Ritter ein traditionelles Familienrezept.

Schritte

1
Fertig

Vorbereitung der Scheiben Weißbrot

Von den Scheiben Weißbrot (neutrales oder gesüßtes Weißbrot) wird die Kruste mit einem Messer abgeschnitten. Aus den Zutaten Milch, Vanillezucker und Ei wird eine cremige Masse in einem tiefen Teller geschlagen. Legen Sie die Scheiben Brot in die Masse, sodass diese damit schön aufgesogen sind.
Bereiten Sie nun aus Zimt und Zucker eine Mischung zu. Diese wird zunächst zur Seite gestellt.

2
Fertig

Braten der Scheiben Weißbrot

In einer heißen Pfanne wird ein Eßlöffel Butter zerlassen. Legen Sie die eingeweichten Scheiben Weißbrot in die heiße Butter und lassen Sie diese von beiden Seiten je 2 bis 3 Minuten gold-gelb braten.

3
Fertig

Servieren des Armen Ritters

Die fertig gebackenen Scheiben können Sie nun auf einen Teller legen und mit dem Zimt-Zucker-Gemisch bestreuen. Der "Arme Ritter" ist gezaubert und schmeckt köstlich warm und auch kalt.

Guten Appetit!

Katja Esser

Katja Esser

Hobby-Köchin Katja Esser ist in Würselen aufgewachsen und kocht als Mutter von drei Kindern fast täglich für ihre Familie. Die Liebe zur regionalen Küche hat die 45-Jährige bei ihrer Großmutter entdeckt. In der Küche ihrer Oma durfte sie schon als kleines Kind mitschnippeln und beim Kochen zuschauen. Sie selbst isst gerne Gerichte mit frischem Gemüse aus der Region, aber auch Deftiges wie eine gute Erbsensuppe oder Möhrengemüse mit Speck.

Vorheriges Rezept
Les Cûtès Peûres: Gekochte Birnen
Nächstes Rezept
Typisch Eifel: Döppekooche
Vorherige
Les Cûtès Peûres: Gekochte Birnen
Nächste
Typisch Eifel: Döppekooche
×
Newsletter Dreiländerschmeck

Keine Rezepte mehr verpassen

Ein Angebot aus dem