0 0
Zimt-Printen-Sterne

Auf Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Zutaten

Portionen anpassen:
250 Gramm mit Haut gemahlene Mandeln
150 Gramm Puderzucker
1/4 Aachener Kräuterprinten
1 Teelöffel Zimt
1 Eiweiß
1 Esslöffel Wasser optional stattdessen 2 Esslöffel Mandellikör
für die Glasur
1 Eiweiß
125 Gramm Puderzucker

Zimt-Printen-Sterne

Küche:
  • 60 Minuten
  • 45 Portionen
  • Mittel

Zutaten

  • für die Glasur

Anleitung

Teilen

In der Adventszeit duftet es nach Zimt und Printen – ganz besonders, wenn diese Zimtsternvariante mit Aachener Kräuterprinte im Ofen ist. Die fertigen Zimtsterne sind knusprig, lecker und halten sich einige Wochen in der Keksdose – ideal, um mit ihnen in die Weihnachtsbäckerei-Zeit zu starten. Ohne Likör schmecken sie auch Kindern wunderbar.

Schritte

1
Fertig

Den Backofen auf 150 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

2
Fertig

Die halbe Kräuterprinte mit einer Parmesanreibe fein mahlen.

3
Fertig

Dann die gemahlenen Mandeln, Printenpulver, Puderzucker und Zimt gut mischen.

4
Fertig

Das Eiweiß eines Eis steif schlagen.

5
Fertig

Eischnee und einen Esslöffel Wasser oder Mandellikör zum Teig geben.

6
Fertig

Alles mit den Knethaken des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine mehrere Minuten verrühren, dabei immer wieder den Teig vom Rand nach innen holen. Dann final die entstandenen Brösel mit den Händen zu einem glatten Teig kneten.

7
Fertig

Den Teig auf einem mit Puderzucker bestäubtem Backpapier etwa einen Zentimeter dick ausrollen, kleine Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Den Ausstecher zwischendurch immer wieder in Puderzucker tauchen.

8
Fertig

Für die Glasur ein Eiweiß steif schlagen und dabei nach und nach den Puderzucker hinzugeben. Die Sterne damit vor dem Backen bepinseln.

9
Fertig

Zum Schluss die Sterne auf der untersten Schiene im Ofen etwa 10 bis 15 Minuten backen.

Yvonne Charl

Yvonne Charl

Yvonne Charl kümmert sich im Medienhaus Aachen um digitale Angebote und begleitet das regionale Kochprojekt verantwortlich im Hintergrund. Mit Dreiländerschmeck.de möchte sie Menschen aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden zusammen bringen, die gerne kochen, Rezepte austauschen und die regionale Küche kreativ weiterentwickeln. Privat kocht die Mutter von zwei Söhnen gerne klassische italienische und französische Küche mit frischen Kräutern und Gemüse aus dem eigenen Garten.

Vorheriges Rezept
Die perfekte Vorspeise: Gebeizter Lachs
Nächstes Rezept
Hirschragout mit Kirschen im Gewürzsud
Vorherige
Die perfekte Vorspeise: Gebeizter Lachs
Nächste
Hirschragout mit Kirschen im Gewürzsud
×
Newsletter Dreiländerschmeck

Keine Rezepte mehr verpassen

Ein Angebot aus dem