• Home
  • Bier
  • Putenbraten in Printen-Bier-Sauce
0 0
Putenbraten in Printen-Bier-Sauce

Auf Ihren Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Zutaten

Portionen anpassen:
1 kg Putenbraten
5 Möhren
4 Zwiebeln
5 Printen
3 EL Butter
Pfeffer
Salz
330-400 ml Bier aus der Region

Putenbraten in Printen-Bier-Sauce

Küche:
  • 75 Minuten
  • 4 Portionen
  • Mittel

Zutaten

Anleitung

Teilen

Putenbraten nach Aachener Art verfeinert: Bier und Printen geben die fein-deftige Nuance.

Schritte

1
Fertig

Die Zutaten vorbereiten

Die Möhren sowie die Zwiebeln - sehr gerne rote Zwiebeln - werden geschält und in Würfel geschnitten; das Fleisch wird am Stück unter fließendem Wasser gewaschen und trocken getupft. Die Printen (die typische Aachener Kräuterprinte - sehr gerne auch aus einem großen Stück oder bereits als so genannter Printenbruch) - wird in ca.1-2 cm große Stücke gebrochen.

2
Fertig

Fleisch scharf anbraten und mit den Zutaten verfeinern

Geben Sie die Butter oder alternativ ein Speiseöl in einen Topf/Bräter. Reiben Sie das Stück Fleisch nach Geschmack mit etwas Pfeffer ein. Sobald das Fett schön heiß ist, wird das Stück Fleisch in den Topf gegeben und bei höchster Flamme von beiden Seiten angebraten, sodass es gold-braun ist. Drehen Sie die Temperatur herab, geben Sie die Möhren sowie die Zwiebeln hinzu bis diese leicht golden und leicht glasig angedünstet sind. Fügen Sie nun die Printen hinzu und schwenken alle Zutaten untereinander. Mit dem Bier aus der Region (Menge nach Bedarf) wird das Ganze abgelöscht, kurz aufgekocht und bei geringer Temperatur weiter geköchelt, bis das Fleisch saftig zart ist. Zum Abschluss können Sie nach Geschmack Pfeffer und Salz hinzugeben.

Guten Appetit!

Katja Esser

Katja Esser

Hobby-Köchin Katja Esser ist in Würselen aufgewachsen und kocht als Mutter von drei Kindern fast täglich für ihre Familie. Die Liebe zur regionalen Küche hat die 45-Jährige bei ihrer Großmutter entdeckt. In der Küche ihrer Oma durfte sie schon als kleines Kind mitschnippeln und beim Kochen zuschauen. Sie selbst isst gerne Gerichte mit frischem Gemüse aus der Region, aber auch Deftiges wie eine gute Erbsensuppe oder Möhrengemüse mit Speck.

Vorheriges Rezept
Schweinefilet aus dem Ofen mit feiner Senfnote
Nächstes Rezept
„Pitter und Jupp“
Vorherige
Schweinefilet aus dem Ofen mit feiner Senfnote
Nächste
„Pitter und Jupp“
×
Newsletter Dreiländerschmeck

Keine Rezepte mehr verpassen

Ein Angebot aus dem