0 0
Öcher Puffel

Auf Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Zutaten

200 Milliliter Milch
1 Würfel frische Hefe
500 Gramm Weizenmehl
2 Eier
2 Eigelb
50 Gramm Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
60 Gramm Butter
1500 Gramm Butterschmalz
1 Glas Marmelade

Öcher Puffel

Küche:
  • 85 Minuten
  • Mittel

Zutaten

Anleitung

Teilen

Berliner, Krapfen oder Puffel, wie der Öcher sagt, sind das wohl bekannteste Karnevalsgebäck. Angeblich wurden die im Rheinland so beliebten Puffel aber im Jahre 1756 von einem Berliner Zuckerbäcker erfunden. Dieser ging unter der Herrschaft Friedrichs des Großen zur Armee mit dem Vorhaben, Kanonier zu werden. Stattdessen landete er in der Feldküche, wo er seine eigenen kleinen „Kanonenkugeln“, die Berliner, herstellte. Mittlerweile ist die Süßspeise deutschlandweit und ganzjährig im Sortiment der Bäckereien vertreten. An Karneval wird sie in verschiedenen Varianten verkauft – klassisch mit Aprikosenmarmelade gefüllt oder je nach Belieben mit Schokolade oder Eierlikör. Das Rezept reicht für 16 Stück. Guten Appetit und Oche Alaaf!

Schritte

1
Fertig

Für den Vorteig die Milch leicht auf höchstens 30 Grad erwärmen, den Hefewürfel darüber bröseln und in der Milch auflösen. 100 Gramm Mehl zugeben und glattrühren. Anschließend den Vorteig an einem warmen Ort 20 Minuten gehen lassen.

2
Fertig

Die beiden Eier, Eigelbe, Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz sehr schaumig aufschlagen.

3
Fertig

Weiche Butter, das restliche Mehl und den Vorteig hinzufügen und mit dem Knethaken zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig an einem warmen Ort 40 Minuten abgedeckt ruhen lassen.

4
Fertig

Den Teig kräftig auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und in 16 Stücke teilen. Die Teigstücke zu gleichmäßigen Kugeln formen, das heißt sanft über die Arbeitsfläche schleifen, und anschließend auf ein Küchentuch legen. Die Kugeln abgedeckt erneut an einem warmen Ort gehen lassen, bis sie das doppelte Volumen erreicht haben.

5
Fertig

Butterschmalz in einem Topf oder einer Fritteuse auf 170 Grad erwärmen. Wichtig ist, dass die Temperatur mit einem Thermometer genau eingehalten wird, da die Krapfen sich sonst entweder zu sehr voll Fett saugen oder zu stark bräunen, bevor sie gar werden. Die Teigkugeln nacheinander im heißen Butterschmalz circa eine Minute goldbraun frittieren, dann vorsichtig mit dem Stil eines Kochlöffels wenden und nochmals circa eine Minute bräunen. Anschließend sofort herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen und auskühlen lassen.

6
Fertig

Dann die Puffel mit Marmelade füllen - entweder mithilfe eines Spritzbeutels mit langer, dünner Tülle oder mit einer Bäckerspritze. Zum Schluss in Puderzucker oder Zucker wenden oder mit Zuckerguss dekorieren.

Tanja Sacchetti

Tanja Sacchetti

Kann man schmecken, ob jemand mit Liebe gekocht hat? Und ob! Meine Küche ist mein Spielplatz, mein magischer Ort, an dem ich meine Leidenschaft und Kreativität mit einem Crossover aus bodenständigen Gerichten und modernen Einflüssen auslebe. Kochen und Backen sind für mich wundervolle Brückenbauer zwischen Gästen und Gastgebern, Generationen und Kulturen; und wo - bestenfalls gemeinsam - gekocht wird, spricht man schnell die gleiche Sprache. Auf Reisen sammle ich gerne neue Impulse, schlendere über bunte Märkte und stecke meine Nase gerne in jeden Kochtopf. Persönlich am Herzen liegt mir der gesundheitliche Aspekt im Bereich Ernährung. Frisch zu kochen ist eine tolle Gesundheitsvorsorge und Ernährungsberatung ist einer meiner Schwerpunkte in meinem Job als Pharmazeutisch Technische Assistentin.

Vorheriges Rezept
„Schaffur“ mit sauren Gurken
Nächstes Rezept
Graupensuppe mit Räucherfisch
Vorherige
„Schaffur“ mit sauren Gurken
Nächste
Graupensuppe mit Räucherfisch
×
Newsletter Dreiländerschmeck

Keine Rezepte mehr verpassen

Ein Angebot aus dem