1 0
Chicorée Ostender Art

Auf Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Zutaten

Portionen anpassen:
8 Chicorée
1/2 Zitrone
30 Milliliter Wasser
geriebene Muskatnuss
4 Scheiben Kochschinken
25 Gramm Butter
25 Gramm Mehl
250 Milliliter Milch
50 Gramm rohe Garnelen
geriebener Käse
Salz

Chicorée Ostender Art

Küche:
  • 75 Minuten
  • 4 Portionen
  • Mittel

Zutaten

Anleitung

Teilen

Chicorée gilt dank der enthaltenen Bitterstoffe als besonders gesund und ist eines der Lieblingsgemüse unserer belgischen Nachbarn.  Laut Volksmund soll ein Bauer aus Schaerbeek, Jan Lammers, gegen 1830 rein zufällig den ersten Chicorée gezüchtet haben. Dieses Rezept für Chicorée mit Schinken und Garnelen stammt aus der Küstenstadt Ostende und wurde uns von Dreiländereck-Experte Rolf Minderjahn zur Verfügung gestellt.

Schritte

1
Fertig

Den Chicorée säubern und anschließend in einer Kasserolle, die gut gebuttert ist, von allen Seiten etwas anbraten. Das Wasser mit dem Saft der halben Zitrone verrühren und mit ein wenig Muskatnuss würzen. Den Chicorée mit der Flüssigkeit ablöschen, danach salzen, abdecken und circa eine halbe Stunde weiter köcheln lassen.

2
Fertig

Während der Chicorée köchelt, 25 Gramm Butter in einer Pfanne schmelzen lassen und die Garnelen sanft darin für wenige Minuten garen. Nun Mehl und Milch einrühren und ganz kurz aufkochen lassen, bis eine cremige Soße entstanden ist.

3
Fertig

Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

4
Fertig

Den Chicorée aus der Kasserolle nehmen und abtropfen lassen. Jeweils mit einer halben Scheibe Kochschinken umhüllen. Die Röllchen dann in eine gebutterte Auflaufform legen. Mit der Soße und den darin liegenden Garnelen übergießen.

5
Fertig

Alles mit geriebenem Käse bestreuen und ein wenig Nussbutter geben. Zum Schluss alles im Ofen für 15 Minuten gratinieren.

Rolf Minderjahn

Rolf Minderjahn

Rolf Minderjahn ist Journalist, Übersetzer und Autor. Er lebt und arbeitet in Stolberg. Seine Liebe zur französischen Sprache, seine Leidenschaft fürs Schreiben und Reisen sowie sein Faible für die gute Küche hat er zum Beruf gemacht. Er führt seit 20 Jahren ein eigenes Text- und Pressebüro. Er bereist als Reisejournalist das Dreiländereck bereits seit mehr als 30 Jahren. Dabei schaut er vielen Köchen über die Schulter, besucht und beschreibt Restaurants, übersetzt Rezepte aus dem Französischen und Niederländischen ins Deutsche und begegnet regionalen Produzenten, deren Spezialitäten er vor Ort entdeckt.

Vorheriges Rezept
Weinkraut-Galette
Nächstes Rezept
Kürbis süß-sauer
Vorherige
Weinkraut-Galette
Nächste
Kürbis süß-sauer
×
Newsletter Dreiländerschmeck

Keine Rezepte mehr verpassen

Ein Angebot aus dem