0 0
Adventsschnitten

Auf Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Zutaten

Für den Teig
1,5 Tafeln Vollmilchschokolade
1 Esslöffel Kokosfett z.B. Palmin
150 Gramm weiche Butter
150 Gramm Zucker
150 Gramm Mehl
1 Päckchen Lebkuchengewürz
4 Eier
2 Teelöffel Backpulver
1 Glas Johannisbeergelee
Für die Glasur
1 Eiweiß
2 Esslöffel Puderzucker
Rumaroma

Adventsschnitten

Küche:
  • 60 Minuten
  • Mittel

Zutaten

  • Für den Teig

  • Für die Glasur

Anleitung

Teilen

Bei Barbara Kluß aus Eschweiler werden in der Vorweihnachtszeit traditionell Adventsschnitten gebacken. Dabei handelt es sich um eine Art weichen Lebkuchen, der mit Johannisbeergelee gefüllt wird. Das Rezept stammt von ihrer Familie am Niederrhein und wurde von der Oma weitergegeben. Ein Freund der Familie nennt die Lebkuchenstücke scherzhaft auch „Zimt-Calzone“.

Schritte

1
Fertig

Die Schokolade klein brechen und mit Butter, Kokosfett und Zucker im Wasserbad schmelzen.

2
Fertig

Mehl, Eier und Backpulver vermischen und mit einem Handmixer die warme Schokoladenmasse unterrühren.

3
Fertig

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen. Dann 20 bis 25 Minuten backen und bei Raumtemperatur auskühlen lassen.

4
Fertig

Die fertige Teigplatte halbieren; eine Hälfte mit Johannisbeergelee bestreichen und die zweite Hälfte als Deckel oben auflegen.

5
Fertig

Eiweiß mit Puderzucker und Rumaroma verrühren; falls nötig weiteren Puderzucker einrühren und die Glasur auf den Teig streichen.

6
Fertig

Nach dem Härten der Glasur den Teig in Stücke schneiden. Die Adventsschnitten bleiben in einer verschlossenen Keksdose mehrere Wochen lang saftig.

Katja Esser

Katja Esser

Hobby-Köchin Katja Esser ist in Würselen aufgewachsen und kocht als Mutter von drei Kindern fast täglich für ihre Familie. Die Liebe zur regionalen Küche hat die 45-Jährige bei ihrer Großmutter entdeckt. In der Küche ihrer Oma durfte sie schon als kleines Kind mitschnippeln und beim Kochen zuschauen. Sie selbst isst gerne Gerichte mit frischem Gemüse aus der Region, aber auch Deftiges wie eine gute Erbsensuppe oder Möhrengemüse mit Speck.

Vorheriges Rezept
Apfelgelee mit Printengewürz
Nächstes Rezept
Honigplätzchen
Vorherige
Apfelgelee mit Printengewürz
Nächste
Honigplätzchen
×
Newsletter Dreiländerschmeck

Keine Rezepte mehr verpassen

Ein Angebot aus dem