0 0
Weinsuppe

Auf Ihren Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Zutaten

Portionen anpassen:
600 Milliliter Weißwein lieblich oder süß
1 Liter Gemüsebrühe
2 kleine Zwiebeln
4 Esslöffel Butter
2 Esslöffel Mehl
2 Teelöffel Zimt
8 Esslöffel Crème fraîche
4 Eigelb
etwas Weißbrot zum Garnieren, alternativ weiße Brötchen

Weinsuppe

Küche:
  • 40 Minuten
  • 4 Portionen
  • Einfach

Zutaten

Anleitung

Teilen

Diese leckere Vorspeise ist schnell und einfach zubereitet. Der Zimt gibt dieser Weinsuppe eine besondere Note. Wir haben die Suppe mit selbstgemachter Gemüsebrühe gemacht, die sich – einmal in großer Menge gekocht – sehr gut portionsweise einfrieren lässt. So hat man sie immer auf Vorrat, wenn man sie braucht.

Schritte

1
Fertig

Butter in einem Topf zerlassen und darin die klein gehackten Zwiebeln anschwitzen, bis sie glasig sind. Dann nach und nach das Mehl hinzugeben und ordentlich verrühren. Mit dem Wein ablöschen.

2
Fertig

Jetzt die Gemüsebrühe und den Zimt hinzugeben, einmal aufkochen und dann mit geschlossenem Deckel etwa 20 Minuten köcheln lassen.

3
Fertig

Währenddessen Weißbrot oder weiße Brötchen in kleine Würfel schneiden und in etwas Salz und Olivenöl kross anbraten. Damit wird die Suppe später garniert.

4
Fertig

Nach 20 Minuten die Suppe von der heißen Herdplatte nehmen, den Deckel entfernen und zur Seite stellen. Dann Eigelb und Crème fraîche miteinander verrühren und unter die Suppe heben. Zu diesem Zeitpunkt darf die Suppe nicht mehr zu heiß sein, weil sonst das Eigelb stocken würde.

5
Fertig

Die Suppe mit den gerösteten Brotwürfeln servieren.

Anke Capellmann

Anke Capellmann

Anke Capellmann ist vom Medienhaus Aachen ausgebildete Redakteurin, hat sich selbstständig gemacht und arbeitet nun als freie Journalistin, Autorin und Fotografin. Neben der Vorliebe zum journalistischen Arbeiten und Schreiben kocht und backt sie mit Freude. Auch wenn sie gerne neue Kreationen ausprobiert, geht nichts über die regionale Küche, die es schon bei ihrer Oma und Mutter gab. Bei traditionellen Gerichten wie Kartoffelsalat und Eintöpfen versucht sie sich gerne auch mal in veganen Varianten.

Vorheriges Rezept
Omas Maronencreme
Nächstes Rezept
Spekulatius
Vorherige
Omas Maronencreme
Nächste
Spekulatius
×
Newsletter Dreiländerschmeck

Keine Rezepte mehr verpassen

Ein Angebot aus dem