• Home
  • Fleisch
  • Aachener Weihnachts- Leberwurst auf Kartoffelchips
0 0
Aachener Weihnachts- Leberwurst auf Kartoffelchips

Auf Ihren Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Zutaten

Portionen anpassen:
5 Kartoffeln (fest kochend)
10 Datteln getrocknet
1 Porree Stange, mit grünen Enden
Öl zum Braten bzw. Frittieren
Aachener Weihnachtsleberwurst

Aachener Weihnachts- Leberwurst auf Kartoffelchips

Küche:
  • 45 Minuten
  • 4 Portionen
  • Mittel

Zutaten

Anleitung

Teilen

Die Aachener Weihnachtsleberwurst ist eine Delikatesse. Mit einem Schuss Sahne, Nüssen, Preiselbeeren, Wintergewürzen, Honig und vielen anderen Zutaten, die von Fleischer zu Fleischer unterschiedlich sind, ist diese besondere Leberwurst verfeinert.
Eine Variante, diese Delikatesse einmal anders – nicht als klassischen Brotbelag – zu genießen, zeigt Katja hier.

Schritte

1
Fertig

Kartoffeln schälen, in dünne Scheiben schneiden, leicht pfeffern und salzen.

2
Fertig

Porree in dünne Ringe schneiden und hauptsächlich die intensiv-grünen Ringe zur Seite legen.

3
Fertig

Datteln längs halbieren, den Kern entfernen.

4
Fertig

Öl in einer Pfanne (etwas zwei Finger breit hoch) in einer Pfanne auf ca. 170 Grad erhitzen. Die Kartoffelscheiben im heißen Öl frittieren, bis diese goldbraun und gar sind. Die Kartollescheiben aus dem Öl herausnehmen, trocken tupfen.

5
Fertig

Kartoffelscheiben mit einem Klecks Leberwurst, so groß wie eine Walnuss, bestreichen. Mit einer halben Dattel sowie mehreren Porreeringen verzieren.

Katja Esser

Katja Esser

Hobby-Köchin Katja Esser ist in Würselen aufgewachsen und kocht als Mutter von drei Kindern fast täglich für ihre Familie. Die Liebe zur regionalen Küche hat die 45-Jährige bei ihrer Großmutter entdeckt. In der Küche ihrer Oma durfte sie schon als kleines Kind mitschnippeln und beim Kochen zuschauen. Sie selbst isst gerne Gerichte mit frischem Gemüse aus der Region, aber auch Deftiges wie eine gute Erbsensuppe oder Möhrengemüse mit Speck.

Vorheriges Rezept
Nussecken
Nächstes Rezept
Weckmänner
Vorherige
Nussecken
Nächste
Weckmänner
×
Newsletter Dreiländerschmeck

Keine Rezepte mehr verpassen

Ein Angebot aus dem