0 0
Ärpelschlaat: Rheinischer Kartoffelsalat

Auf Ihren Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Ärpelschlaat: Rheinischer Kartoffelsalat

Küche:
  • 50 Minuten
  • 4 Portionen
  • Einfach

Zutaten

Anleitung

Teilen

Der Rheinische Kartoffelsalat – schnell und einfach gezaubert!

Schritte

1
Fertig

Vorbereitung

Bevor wir ans Eingemachte gehen und den Kartoffelsalat zaubern können, werden die Kartoffeln mit Schale (ca. 20-25 Minuten) sowie zusätzlich die Eier (ca. 10 Minuten) gekocht. Nach dem Abkühlen werden diese gepellt bzw. geschält.

2
Fertig

Auf geht´s

Die Kartoffeln und abgetropften Gewürzgurken werden in dünne Scheiben, die Zwiebeln und die Schinkenwurst in kleine Würfel geschnitten. Geben Sie diese Zutaten zusammen mit den klein geschnittenen hart gekochten Eiern in eine Schüssel.

3
Fertig

Der kulinarische Feinschliff: das Salatdressing

Verrühren Sie die Salatcreme - alternativ eine leichte Mayonnaise - mit dem Senf, dem Gurkenwasser, der Hälfte der klein geschnittenen Petersilie sowie Pfeffer und Salz (nach Geschmack und gegebenenfalls einem halben Teelöffel Zucker). Das Salatdressing sollte eine leichte Konsistenz haben, jedoch nicht zu flüssig sein.
Nach Bedarf können Sie etwas Pflanzenöl hinzugießen um ein weicheres, besser bindendes Dressing zu haben. Gießen Sie das Dressing über die Zutaten, die bereits in der Schüssel sind und verrühren alles miteinander.

4
Fertig

Wir empfehlen, den Salat vor dem Servieren ca. 1,5 Stunden ziehen zu lassen, da die Kartoffeln einiges der Flüssigkeit aufsaugen. Sollte der Karoffelsalat nicht saftig genug sein, müssen Sie noch etwas Dressing hinzugießen. Die restliche Petersilie können Sie über den fertigen Salat streuen.

Würstchen sind die perfekte Beilage! Guten Appetit!

Katja Esser

Katja Esser

Hobby-Köchin Katja Esser ist in Würselen aufgewachsen und kocht als Mutter von drei Kindern fast täglich für ihre Familie. Die Liebe zur regionalen Küche hat die 45-Jährige bei ihrer Großmutter entdeckt. In der Küche ihrer Oma durfte sie schon als kleines Kind mitschnippeln und beim Kochen zuschauen. Sie selbst isst gerne Gerichte mit frischem Gemüse aus der Region, aber auch Deftiges wie eine gute Erbsensuppe oder Möhrengemüse mit Speck.

Vorheriges Rezept
Frikadellen nach Lütticher Art
Nächstes Rezept
Schweinefilet aus dem Ofen mit feiner Senfnote
Vorherige
Frikadellen nach Lütticher Art
Nächste
Schweinefilet aus dem Ofen mit feiner Senfnote
×
Newsletter Dreiländerschmeck

Keine Rezepte mehr verpassen

Ein Angebot aus dem