0 0
Rheinische Graupensuppe

Auf Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Zutaten

Portionen anpassen:
250 Gramm mittelgroße Graupen
250 Gramm geräucherter Speck
100 Gramm Backpflaumen
100 Gramm frische Bohnen
1 Stange Porree
2 Liter Wasser
Salz
Schwarzer Pfeffer

Rheinische Graupensuppe

Küche:
  • 80 Minuten
  • 4 Portionen
  • Mittel

Zutaten

Anleitung

Teilen

Eine Suppe aus Gerstengraupen ist ein rheinischer Klassiker, den es in verschiedenen Varianten gibt. Anke stellt heute die vielerorts in Vergessenheit geratene Variante mit Speck und Backpflaumen vor, die jetzt im Sommer hervorragend mit frischen Bohnen und Porree aus dem Garten zubereitet werden kann.

Schritte

1
Fertig

Die Backpflaumen in kleine Würfel schneiden und etwa 20 Minuten in Wasser einweichen. Währenddessen den Speck in Würfel schneiden und in einem Topf in etwas Fett auslassen, bis er knusprig ist. Mit Wasser ablöschen, die Graupen hinzugeben und etwa 20 bis 30 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

2
Fertig

Inzwischen die Bohnen waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Ebenso Porree in dünne Ringe schneiden und waschen.

3
Fertig

Bohnen und Porree sowie Salz zur Suppe hinzugeben und noch weitere 10 Minuten garen lassen.

4
Fertig

Zum Schluss die eingeweichten Pflaumen und etwas Einweichwasser zur Suppe hinzugeben und noch weitere 20 Minuten köcheln lassen. Bei Bedarf mit etwas Wasser aufschütten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Anke Capellmann

Anke Capellmann

Anke Capellmann ist ausgebildete Redakteurin und arbeitet selbstständig als freie Journalistin, Autorin und Fotografin. Neben der Vorliebe zum journalistischen Arbeiten und Schreiben kocht und backt sie mit Freude. Diese Leidenschaft zeigt sie auch auf ihrem privaten Foodblog Grüngabel. Auch wenn Anke gerne neue Kreationen ausprobiert, geht nichts über die regionale Küche, die es schon bei ihrer Oma und Mutter gab. Bei traditionellen Gerichten wie Kartoffelsalat und Eintöpfen versucht sie sich gerne auch mal in vegetarischen und veganen Varianten.

Vorheriges Rezept
Eifeler Buureschlaat
Nächstes Rezept
Sommerkuchen
Vorherige
Eifeler Buureschlaat
Nächste
Sommerkuchen
×
Newsletter Dreiländerschmeck

Keine Rezepte mehr verpassen

Ein Angebot aus dem