0 0
Oma Gretchens „sur Jemös“

Auf Ihren Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Zutaten

Portionen anpassen:
1320 Gramm Schnittbohnen den Saft davon auffangen
600 Gramm Kartoffeln
100 Gramm durchwachsene Speckwürfel
1 Esslöffel Margarine
1 mittelgroße Zwiebel
6 Esslöffel Mehl zum Binden
100 Milliliter Milch
etwas Bohnenkraut
Obstessig
Pfeffer und Salz
1 Prise Zucker

Oma Gretchens „sur Jemös“

Küche:
  • 50 Minuten
  • 4 Portionen
  • Mittel

Zutaten

Anleitung

Teilen

Ein guter Schuss Essig gibt dem klassischen Schnippelbohneneintopf seinen besonderen Geschmack. „Wenn meine Oma dieses Gericht zubereitet hat, zog schon der herrliche Duft durch die gute Stube und meine Schwester und ich bettelten darum, etwas vorab aus dem Topf zu naschen“, erinnert sich Andrea Weingarten-Pelowski aus Stolberg. Sie hat uns das Rezept ihrer Oma geschickt. Zum „sur Jemös“, also saurem Gemüse, passt gut etwas Kurzgebratenes, ein Kotelett, ein Schnitzel oder einer Bratwurst.

Schritte

1
Fertig

Die Kartoffeln schälen, nicht zu klein würfeln und kochen. Danach abschütten und kurz beiseite stellen.

2
Fertig

In einem Topf Fett zerlassen, den Speck und die Zwiebel glasig andünsten. Mehl in der kalten Milch auslösen und mit dem Sud der Schnittbohnen zu einer reichlichen Soße anrühren und aufkochen lassen.

3
Fertig

Mit Salz, Pfeffer, etwas Bohnenkraut, einer Prise Zucker und - ganz wichtig - einem guten Schuss Obstessig abschmecken.

4
Fertig

Die gekochten Kartoffeln und die Schnittbohnen darin vermengen und 15 Minuten ziehen lassen.

Yvonne Charl

Yvonne Charl

Yvonne Charl kümmert sich im Medienhaus Aachen um digitale Angebote und begleitet das regionale Kochprojekt verantwortlich im Hintergrund. Mit Dreiländerschmeck.de möchte sie Menschen aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden zusammen bringen, die gerne kochen, Rezepte austauschen und die regionale Küche kreativ weiterentwickeln. Privat kocht die Mutter von zwei Söhnen gerne klassische italienische und französische Küche mit frischen Kräutern und Gemüse aus dem eigenen Garten.

Vorheriges Rezept
Forelle auf dreierlei Püree
Nächstes Rezept
Lütticher Salat
Vorherige
Forelle auf dreierlei Püree
Nächste
Lütticher Salat
×
Newsletter Dreiländerschmeck

Keine Rezepte mehr verpassen

Ein Angebot aus dem