• Home
  • Salate
  • Spitzkohlsalat mit Aprikosen und Radieschen
0 0
Spitzkohlsalat mit Aprikosen und Radieschen

Auf Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Zutaten

Portionen anpassen:
1 Spitzkohl
1 Bund Radieschen
1 kleine Zwiebel
50 Gramm Pinienkerne
3 Esslöffel getrockente Aprikosen
Für das Dressing
2 Esslöffel Joghurt
2 Esslöffel Balsamicoessig
2 Esslöffel Agavendicksaft alternativ Honig
1 Esslöffel Senf
1 Esslöffel Olivenöl
Pfeffer und Salz

Spitzkohlsalat mit Aprikosen und Radieschen

Küche:
  • 20 Minuten (+1,5 h Ziehzeit)
  • 4 Portionen
  • Einfach

Zutaten

  • Für das Dressing

Anleitung

Teilen

Spitzkohl ist sehr vielseitig und deshalb nicht ohne Grund immer beliebter, denn von Roulade über Eintöpfe bis hin zur Rohkost lassen sich viele Gerichte damit zubereiten. Katja empfiehlt diesen Salat mit Aprikosen und Radieschen. Spitzkohl ist im Vergleich zum Weißkohl deutlich kleiner und eignet sich deshalb gut für kleinere Haushalte. Damit er im Kühlschrank einige Tage frisch bleibt, schlägt man ihn am besten in ein feuchtes Tuch ein.

Schritte

1
Fertig

Den Spitzkohl halbieren, dann den Strunk entfernen und den Kohl in schmale Stücke schneiden, anschließend waschen.

2
Fertig

Die Radieschen waschen und in dünne Scheiben schneiden.

3
Fertig

Aprikosen in kleine Stückchen schneiden. Die Zwiebel schälen und fein würfeln.

4
Fertig

In einer Pfanne die Pinienkerne ohne Fett leicht rösten.

5
Fertig

Nun alle Zutaten des Dressings miteinander verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

6
Fertig

Anschließend das Dressing über Spitzkohl, Zwiebeln, Radieschen und Aprikosen geben und alles gut miteinander vermischen.

7
Fertig

Den Salat mindestens anderthalb Stunden ziehen lassen, umrühren und bei Bedarf nochmals würzen.

8
Fertig

Vor dem Servieren die Pinienkerne über den Salat streuen.

Katja Esser

Katja Esser

Hobby-Köchin Katja Esser ist in Würselen aufgewachsen und kocht als Mutter von drei Kindern fast täglich für ihre Familie. Die Liebe zur regionalen Küche hat die 45-Jährige bei ihrer Großmutter entdeckt. In der Küche ihrer Oma durfte sie schon als kleines Kind mitschnippeln und beim Kochen zuschauen. Sie selbst isst gerne Gerichte mit frischem Gemüse aus der Region, aber auch Deftiges wie eine gute Erbsensuppe oder Möhrengemüse mit Speck.

Vorheriges Rezept
Kappes-Schlaat
Nächstes Rezept
Erdbeer-Blätterteig-Schnittchen
Vorherige
Kappes-Schlaat
Nächste
Erdbeer-Blätterteig-Schnittchen
×
Newsletter Dreiländerschmeck

Keine Rezepte mehr verpassen

Ein Angebot aus dem