0 0
Mini-Würstchen im Schlafrock

Auf Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Zutaten

Portionen anpassen:
1 Paket frischer Blätterteig aus der Kühltheke
1 Glas Mini-Wiener
1 Ei

Mini-Würstchen im Schlafrock

Küche:
  • 35 Minuten
  • 4 Portionen
  • Einfach

Zutaten

Anleitung

Teilen

Manchmal soll es schnell und einfach gehen und trotzdem die Gäste begeistern. Bei diesen Würstchen im Schlafrock ist das garantiert. Sie kommen als Mini-Variante daher und sind ein toller Grillspaß, auch für Große. Man kann sie herrlich dippen und mit einem Happen im Mund verschwinden lassen. Das perfekte Fingerfood für jede Sommerparty. Anja empfiehlt, eine Menge verschiedener Saucen zum Dippen dazu bereitzustellen.

Schritte

1
Fertig

Den Grill auf etwa 200 Grad aufheizen, einen Pizza- oder Brotbackstein hineinlegen und ebenfalls vorheizen.

2
Fertig

Die Würstchen in einem Sieb abtropfen lassen und anschließend mit Küchenkrepp gut abtupfen.

3
Fertig

Den Blätterteig abrollen und mit einem Pizzaroller in etwa 1,5 Zentimeter breite Streifen schneiden.

4
Fertig

Jetzt die Würstchen in die Blätterteigstreifen einwickeln. Dabei darauf achten, dass die Streifen sich ein wenig überlappen und das Würstchen so wenig wie möglich herausschaut. Man kann hierbei ordentlich wickeln oder auch kreuz und quer. Ist das ganze Würstchen verpackt, schneidet man den Blätterteigstreifen einfach ab und benutzt den Rest für das nächste Würstchen.

5
Fertig

Ist alles verarbeitet, ein Ei aufschlagen, gut verquirlen und alle Päckchen damit rundherum einpinseln.

6
Fertig

Jetzt geht es auf den Grill. Alle Blätterteigwürstchen werden auf den Pizzastein gelegt und von beiden Seiten bei geschlossenem Deckel jeweils drei bis fünf Minuten ausgebacken. Das kann je nach Temperatur des Grills mitunter schnell gehen. Also bitte zwischendurch prüfen!

Anja Henn

Anja Henn

Anja Henn ist aufgewachsen in Walheim. Nach einer jahrelangen Stippvisite in der Eifel ist sie wieder in der Wohlfühl-Heimat Aachen und lebt in Brand. Sie ist Innenarchitektin und bringt von Berufswegen her die perfekte Mischung aus Kreativität, einen Blick für schöne Dinge, und technisches Geschick fürs Foodbloggen mit. Seit Mai 2021 hat sie einen eigenen Blog Mit Herd und Seele, den sie online und bei Instagram mit einer relativ hohen Schlagzahl befeuert. Ihre Passion etwas Frisches und Gesundes für die Familie auf den Tisch zu zaubern, bringt fast täglich neue Kreationen hervor. Dabei bedient sie sich oft am Zufallsprinzip. Schauen was da ist, was weg muss und was man noch Neues dazu kombinieren kann. So entstehen die spannendsten Dinge und alle Lebensmittel werden nachhaltig verwertet.

Vorheriges Rezept
Poulet de Couvin
Nächstes Rezept
Selbstgemachte Bratwurst mit Mangold und Rotwein
Vorherige
Poulet de Couvin
Nächste
Selbstgemachte Bratwurst mit Mangold und Rotwein
×
Newsletter Dreiländerschmeck

Keine Rezepte mehr verpassen

Ein Angebot aus dem