0 0
Marmelade aus Stachelbeeren

Auf Ihren Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Zutaten

1 Kilogramm Stachelbeeren rot oder grün
1 Kilogramm Gelierzucker
Zitronensaft

Marmelade aus Stachelbeeren

Küche:
  • 5 Stunden
  • Mittel

Zutaten

Anleitung

Teilen

Aus Stachelbeeren lässt sich eine leckere, süßlich saure Marmelade zubereiten. Unser Rezept reicht für fünf bis sechs Gläser. Die fertige Marmelade ist bei gut verschlossenen Gläsern etwa ein Jahr haltbar.

Tipp: Wer süße Marmeladen gerne mit Alkokohol verfeinert, kann in die gekochte Marmelade gerne ein Schnapsglas Weinbrand unterrühren.

Schritte

1
Fertig

Die Stachelbeeren waschen und in einem Sieb abtropfen lassen. Mit einem Messer Stiele und dunkle Fruchtansätze abschneiden und in einen großen Kochtopf füllen.

2
Fertig

Die Stachelbeeren mit einem Kartoffelstampfer etwas andrücken, aber nicht zerquetschen. Das Andrücken dient nur dazu, dass der Zucker etwas besser eindringen kann. Dann den Gelierzucker gut unterrühren.

3
Fertig

Wenn die Stachelbeeren sehr reif sind, ist es sinnvoll, noch ein bis zwei Löffel Zitronensaft unterzurühren. Dadurch wird das Gelieren unterstützt.

4
Fertig

Die gezuckerten Stachelbeeren abgedeckt mindestens vier Stunden oder über Nacht ziehen lassen.

5
Fertig

Vor dem Einkochen gut gespülte Marmeladengläser bereit stellen. Die Stachelbeeren unter ständigem Rühren einmal gründlich aufkochen lassen. Anschließend etwa vier Minuten bei kleinerer Hitze sprudelnd weiterkochen.

6
Fertig

Die heiße Marmelade in die Gläser einfüllen, den Deckel fest zuschrauben und die Gläser für fünf bis zehn Minuten auf den Kopf stellen. Dann die Gläser wieder umdrehen und auskühlen lassen.

Yvonne Charl

Yvonne Charl

Yvonne Charl kümmert sich im Medienhaus Aachen um digitale Angebote und begleitet das regionale Kochprojekt verantwortlich im Hintergrund. Mit Dreiländerschmeck.de möchte sie Menschen aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden zusammen bringen, die gerne kochen, Rezepte austauschen und die regionale Küche kreativ weiterentwickeln. Privat kocht die Mutter von zwei Söhnen gerne klassische italienische und französische Küche mit frischen Kräutern und Gemüse aus dem eigenen Garten.

Vorheriges Rezept
Apfelrührkuchen
Nächstes Rezept
Sommersalat
Vorherige
Apfelrührkuchen
Nächste
Sommersalat
×
Newsletter Dreiländerschmeck

Keine Rezepte mehr verpassen

Ein Angebot aus dem