0 0
Kalbsbraten in Feigen-Rotwein-Sauce

Auf Ihren Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Zutaten

Portionen anpassen:
1 Kilo Kalbsbraten
10 Scheiben Frühstücksspeck
3 Esslöffel Bratöl
400 Gramm getrocknete Feigen
5 rote Zwiebeln
300 Milliliter trockener Rotwein
40 Milliliter Rum
200 Milliliter Orangensaft
Pfeffer und Salz
Küchengarn zum Binden

Kalbsbraten in Feigen-Rotwein-Sauce

Küche:
  • 80 Minuten
  • 4 Portionen
  • Mittel

Zutaten

Anleitung

Teilen

Das Hauptgericht für unser Weihnachtsmenü kommt ebenfalls mit fruchtigem Feigenaroma daher. Als Vorspeise empfehlen wir den Feldsalat mit Fruchtsternen, als Dessert eine winterliche Quark-Joghurtcreme.

Schritte

1
Fertig

Den Braten mit Wasser abspülen, trocken tupfen, salzen und pfeffern. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

2
Fertig

Braten mit zehn Scheiben Bacon umwickeln und diese mit Garn fixieren.

3
Fertig

Öl in einem Bräter erhitzen. Den Braten darin scharf anbraten. Mit Rotwein und Rum abgießen.

4
Fertig

Feigen halbieren, Zwiebeln schälen, in Streifen schneiden und beides in den Bräter geben.

5
Fertig

Den Bräter in den heißen Ofen schieben und den Braten ca. 30 Minuten garen. Zwischendurch gern wenden oder den Sud mit einem Löffel über das Fleisch gießen. Die gesamte Garzeit beträgt ca. 45 bis 60 Minuten. Nach ca. 30-40 Minuten den Orangensaft hinzugießen. Dazu passen Kartoffeln.

Katja Esser

Katja Esser

Hobby-Köchin Katja Esser ist in Würselen aufgewachsen und kocht als Mutter von drei Kindern fast täglich für ihre Familie. Die Liebe zur regionalen Küche hat die 45-Jährige bei ihrer Großmutter entdeckt. In der Küche ihrer Oma durfte sie schon als kleines Kind mitschnippeln und beim Kochen zuschauen. Sie selbst isst gerne Gerichte mit frischem Gemüse aus der Region, aber auch Deftiges wie eine gute Erbsensuppe oder Möhrengemüse mit Speck.

Vorheriges Rezept
Feldsalat mit Frucht-Sternen
Nächstes Rezept
Winterliche Quark- Joghurtcreme
Vorherige
Feldsalat mit Frucht-Sternen
Nächste
Winterliche Quark- Joghurtcreme
×
Newsletter Dreiländerschmeck

Keine Rezepte mehr verpassen

Ein Angebot aus dem