0 0
Gegrillter Ziegenkäse mit Pfirsichen

Auf Ihren Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Zutaten

Portionen anpassen:
4 Scheiben Ziegenkäse oder Ziegenfrischkäse mit Weißschimmelrand
8 bis 12 Scheiben roher Schinken je nach Dicke der Ziegenkäsescheiben
4 Pfirsiche oder Nektarinen
4 Esslöffel Champagner
2 Esslöffel Zuckersirup
2 Esslöffel Pfirsichlikör
ein wenig Mohn
4 Basilikumblätter
Pfeffer

Nährwert-Informationen

343
Kalorien
18 Gramm
Kohlenhydrate
30 Gramm
Eiweiß
14 Gramm
Fett

Gegrillter Ziegenkäse mit Pfirsichen

  • 40 Minuten
  • 4 Portionen
  • Einfach

Zutaten

Anleitung

Teilen

Wer regelmäßig in Belgien unterwegs ist, weiß, dass die Flamen gerne ihren Salat mit gebackenem Ziegenkäse essen. Das kommt nicht von ungefähr, denn in Flandern werden über 20 verschiedene Arten von Ziegenkäse hergestellt. Unser Belgien-Experte Rolf Minderjahn hat uns ein Ziegenkäse-Rezept aus Gent mit Pfirsichen und Champagner zur Verfügung gestellt.

Dazu passt jede Art von Blattsalat. Wir empfehlen einen Feldsalat mit Tomaten, gerösteten Pinienkernen und einem fruchtigen Dressing aus Himbeeressig, Olivenöl, Salz und Pfeffer.

Schritte

1
Fertig

Den Champagner, den Zuckersirup und den Pfirsichlikör zu einer Soße verrühren.

2
Fertig

Die Ziegenkäsescheiben – je nach Größe der Scheiben – mit je zwei oder drei Scheiben rohem Schinken umhüllen.

3
Fertig

Den Ziegenkäse auf den Grill legen, bis sich das Muster des Grillrostes auf dem Schinken abzeichnet.

4
Fertig

Anschließend den Käse in eine Auflaufform geben und für sieben bis acht Minuten bei 170°C in den Backofen stellen.

5
Fertig

Die Pfirsiche oder Nektarinen achteln, auf den Tellern verteilen und die Ziegenkäsescheiben aus dem Backofen darauf positionieren.

6
Fertig

Basilikum in feine Streifen schneiden und mit grob gemahlenem Pfeffer und Mohn auf dem Ziegenkäse verteilen. Zum Schluss die Soße darüber geben.

7
Fertig

Tipp: Dazu passt Feldsalat mit Tomaten und gerösteten Pinienkernen und einem fruchtigen Dressing aus Himbeeressig, Olivenöl, Salz und Pfeffer.

Anke Capellmann

Anke Capellmann

Anke Capellmann ist Multimedia-Volontärin im Medienhaus Aachen. Neben der Vorliebe zum journalistischen Arbeiten und Schreiben kocht und backt sie mit Freude. Auch wenn sie gerne neue Kreationen ausprobiert, geht nichts über die regionale Küche, die es schon bei ihrer Oma und Mutter gab. Neben Kartoffelsalat und Sauerbraten kocht sie aber auch gerne italienische oder asiatische Speisen.

Vorheriges Rezept
Forelle auf dreierlei Püree
Nächstes Rezept
In Starkbier geschmorte Bratwürste
Vorherige
Forelle auf dreierlei Püree
Nächste
In Starkbier geschmorte Bratwürste
×
Newsletter Dreiländerschmeck

Keine Rezepte mehr verpassen

Ein Angebot aus dem