0 0
Nederlandse Poffertjes

Auf Ihren Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Zutaten

Portionen anpassen:
125 Gramm Weizenmehl
125 Gramm Buchweizenmehl
1 Ei
400 Milliliter lauwarme Milch
15 Gramm frische Hefe
80 Gramm Zucker
Salz
Butter
Puderzucker

Nederlandse Poffertjes

  • 20 Minuten + Kühlzeit
  • 12 Portionen
  • Einfach

Zutaten

Anleitung

Teilen

Sie schmecken hervorragend an kühlen Winternachmittagen und machen vor allem Kinder glücklich: Nederlandse Poffertjes sind kleine Pfannkuchen, die unsere niederländischen Nachbarn das ganze Jahr über lieben. Traditionell werden sie in einer speziellen Pfanne – der Poffertjespan – gebacken. Das sind meistens Pfannen aus Gusseisen, deren Böden kleine Mulden haben. Alternativ kann man in eine normale Pfanne auch einfach kleine, runde Teigklekse geben. Unser Rezept ergibt etwa 120 Stück.

Schritte

1
Fertig

Das Mehl mit dem Salz in einer Schüssel vermengen. In die Mitte eine Mulde drucken, die Hefe hineinbröseln und mit etwas lauwarmer Milch übergießen. Dann zu einem weichen Vorteig verrühren.

2
Fertig

Nun die restliche Milch, Ei und Zucker hinzugeben und zu einem zähflüssigen Teig verrühren. Anschließend sollte der Teig etwa eine halbe Stunde ruhen.

3
Fertig

Die Mulden der Poffertjespan mit etwas Butter einfetten und kleine Teigklekse hineingeben. Die Poffertjes sind fertig, wenn sie von beiden Seiten goldbraun sind, in der Mitte aber noch nicht ganz durch sind.

4
Fertig

Serviert werden die Mini-Pfannkuchen traditionell mit Butterflocken und viel Puderzucker. Honig, Schokoladensoße oder Zuckersirup schmecken aber auch hervorragend.

Anke Capellmann

Anke Capellmann

Anke Capellmann ist vom Medienhaus Aachen ausgebildete Redakteurin, hat sich selbstständig gemacht und arbeitet nun als freie Journalistin, Autorin und Fotografin. Neben der Vorliebe zum journalistischen Arbeiten und Schreiben kocht und backt sie mit Freude. Auch wenn sie gerne neue Kreationen ausprobiert, geht nichts über die regionale Küche, die es schon bei ihrer Oma und Mutter gab. Bei traditionellen Gerichten wie Kartoffelsalat und Eintöpfen versucht sie sich gerne auch mal in veganen Varianten.

Vorheriges Rezept
Oecher Morre-Jemös mit Wooesch
Nächstes Rezept
Oma Gertruds Sauerbraten
Vorherige
Oecher Morre-Jemös mit Wooesch
Nächste
Oma Gertruds Sauerbraten
×
Newsletter Dreiländerschmeck

Keine Rezepte mehr verpassen

Ein Angebot aus dem