0 0
Margaretenkuchen

Auf Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Zutaten

Portionen anpassen:
250 Gramm weiche Butter
100 Gramm fein geriebene Marzipan-Rohmasse
140 Gramm Puderzucker
6 Eier Größe M
Zitronenabrieb
1 Vanilleschote
1 Prise Salz
120 Gramm Weizenmehl
80 Gramm Speisestärke
Butter für die Form
Paniermehl für die Form
Für die Glasur
8 Esslöffel Puderzucker
1 Esslöffel frisch gepresster Zitronensaft
gelbe Lebensmittelfarbe

Margaretenkuchen

Küche:
  • 80 Minuten
  • 4 Portionen
  • Mittel

Zutaten

  • Für die Glasur

Anleitung

Teilen

Der Margaretenkuchen wurde zu Ehren der heiligen Margareta in Köln erfunden und ist auch bei uns – besonders im Heinsberger Raum – bekannt. Er wird mit einer Kuchenform in Form einer Margeritenblüte gebacken, die im Handel erhältlich ist.

Zum Namenstag der Heiligen am 20. Juli begann früher die Ernte, Margareta gilt als Schutzpatronin der Bauern. Sie wird meistens mit einem Drachen und einem Kreuz dargestellt. Dieses Rezept passt für eine 26-Zentimeter-Margeritenform, alternativ kann auch eine 26-Zentimeter-Springform genutzt werden. Durch den Marzipananteil bekommt der Kuchen einen feinen Mandelgeschmack.

Schritte

1
Fertig

Den Ofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Butter, Marzipan und 50 Gramm Puderzucker schaumig schlagen. Bei den Eiern Eigelb und Eiweiß trennen. Nach und nach das Eigelb zur Buttermischung hinzugeben und gut unterrühren.

2
Fertig

Den Abrieb einer unbehandelten Zitrone und das Mark aus der Vanilleschote unterrühren.

3
Fertig

In einer zweiten Schüssel das Eiweiß schaumig schlagen und 90 Gramm Puderzucker nach und nach hinzufügen, bis es steif wird.

4
Fertig

Mehl und Speisestärke mischen. Dann abwechselnd Mehlmischung und Eischnee nach und nach vorsichtig unter die Buttermasse heben, nicht mehr mit der Küchenmaschine rühren.

5
Fertig

Die Form mit weicher Butter einreiben und mit Paniermehl bestäuben.

6
Fertig

Den Teig in die Kuchenform geben und anschließend 40 bis 50 Minuten backen (Stäbchenprobe machen).

7
Fertig

Den Kuchen auskühlen lassen und stürzen. Puderzucker mit Zitronensaft verrühren und den Margaretenkuchen damit glasieren. Einen Teil der Glasur mit gelber Lebensmittelfarbe einfärben und damit die Blütenmitte glasieren. Alternativ kann der Kuchen auch einfach mit Puderzucker bestreut werden.

Yvonne Charl

Yvonne Charl

Yvonne Charl kümmert sich im Medienhaus Aachen um digitale Angebote und begleitet das regionale Kochprojekt verantwortlich im Hintergrund. Mit Dreiländerschmeck.de möchte sie Menschen aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden zusammen bringen, die gerne kochen, Rezepte austauschen und die regionale Küche kreativ weiterentwickeln. Privat kocht die Mutter von zwei Söhnen gerne klassische italienische und französische Küche mit frischen Kräutern und Gemüse aus dem eigenen Garten.

Vorheriges Rezept
Lachs vom Zedernbrett
Nächstes Rezept
Kaninchen flämischer Art
Vorherige
Lachs vom Zedernbrett
Nächste
Kaninchen flämischer Art
×
Newsletter Dreiländerschmeck

Keine Rezepte mehr verpassen

Ein Angebot aus dem