0 0
Gemüsepuffer mit Zitronenquark

Auf Ihren Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Zutaten

Portionen anpassen:
Gemüsepuffer
500 Gramm Kartoffeln
300 Gramm Möhren
200 Gramm Zucchini kleine sind weniger wässrig
1 Zwiebel
2 Eier
Pfeffer und Salz
Muskatnuss
4 Esslöffel Mehl je nach Konsistenz der Gemüsemasse
Butterschmalz
Zitronenquark
400 Gramm Quark
1 Zitrone Bioqualität
3 Esslöffel Milch
Pfeffer und Salz
1 Bund Salatkräuter Schnittlauch, Thymian, Zitronenmelisse, Petersilie und Pimpinelle passen gut

Gemüsepuffer mit Zitronenquark

Küche:
  • 30 Minuten
  • 4 Portionen
  • Mittel

Zutaten

  • Gemüsepuffer

  • Zitronenquark

Anleitung

Teilen

Ein einfaches Rezept mit viel Eiweiß und Vitaminen, das durch den Zitronenquark besonders frisch schmeckt – ideal für Groß und Klein.

Schritte

1
Fertig

Kartoffeln und Möhren waschen und schälen, Zucchini waschen, Zwiebel schälen. Das Gemüse grob raspeln und über einer Schüssel im feuchten Mulltuch leicht auspressen. Die Eier gut unterrühren und die Gemüsemasse salzen, pfeffern und mit etwas frisch geriebener Muskatnuss abschmecken. Etwas Mehl zufügen bis eine noch weiche aber nicht zu flüssige Konsistenz erreicht ist.

2
Fertig

Butterschmalz auf mittlerer Hitze in großer Pfanne erwärmen. Eine kleine Menge Gemüsemasse zugeben und etwas flach drücken. Warten bis sich ein brauner Rand gebildet hat, dann wenden und mit Pfannenwender etwas andrücken und auch auf dieser Seite goldbraun backen. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Die Gemüsepuffer lassen sich gut im Backofen bei ca 50 ° C warmhalten.

3
Fertig

Küchenkräuter waschen und klein schneiden und mit Quark in Schüssel verrühren. Biozitrone heiß abspülen und etwas Abrieb und Saft zum Kräuterquark geben. Quark mit Milch schön cremig rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu den Gemüsepuffern reichen.

Tanja Sacchetti

Tanja Sacchetti

Kann man schmecken, ob jemand mit Liebe gekocht hat? Und ob! Meine Küche ist mein Spielplatz, mein magischer Ort, an dem ich meine Leidenschaft und Kreativität mit einem Crossover aus bodenständigen Gerichten und modernen Einflüssen auslebe. Kochen und Backen sind für mich wundervolle Brückenbauer zwischen Gästen und Gastgebern, Generationen und Kulturen; und wo - bestenfalls gemeinsam - gekocht wird, spricht man schnell die gleiche Sprache. Auf Reisen sammle ich gerne neue Impulse, schlendere über bunte Märkte und stecke meine Nase gerne in jeden Kochtopf. Persönlich am Herzen liegt mir der gesundheitliche Aspekt im Bereich Ernährung. Frisch zu kochen ist eine tolle Gesundheitsvorsorge und Ernährungsberatung ist einer meiner Schwerpunkte in meinem Job als Pharmazeutisch Technische Assistentin.

Vorheriges Rezept
Der Klassiker als Gourmet-Variante: Himmel und Ääd
Nächstes Rezept
„Salade Russe“: Roter Heringssalat aus Malmedy
Vorherige
Der Klassiker als Gourmet-Variante: Himmel und Ääd
Nächste
„Salade Russe“: Roter Heringssalat aus Malmedy
×
Newsletter Dreiländerschmeck

Keine Rezepte mehr verpassen

Ein Angebot aus dem