0 0
Gebratener Spargel mit Salat und Schinken

Auf Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Zutaten

Portionen anpassen:
500 Gramm grüner Spargel
80 Gramm gemischter Salat z.B. Feldsalat und Rucola
4 Scheiben geräucherter Schinken
1 Stich Butter
1 Schuss Ahornsirup
1 Schalotte
2 Esslöffel Olivenöl
1 Esslöffel milder Essig
1 halber Teelöffel Senf
1 halber Teelöffel Agavendicksaft
Pfeffer und Salz
Kapern

Gebratener Spargel mit Salat und Schinken

Küche:
  • 30 Minuten
  • 2 Portionen
  • Mittel

Zutaten

Anleitung

Teilen

Spargel muss nicht in Wasser gekocht werden, er schmeckt hervorragend und überhaupt nicht bitter, wenn er im eigenen Saft in der Pfanne schmoren darf. Das gilt übrigens nicht nur für grünen, sondern auch für weißen Spargel. Als Salat ist er auch wunderbar für unterwegs geeignet.

Schritte

1
Fertig

Den Spargel waschen und die holzigen Enden abschneiden. Den Rest in vier bis fünf Zentimeter große Stücke schneiden.

2
Fertig

Einen Stich Butter in einer Pfanne vorsichtig erhitzen und den Spargel in die Pfanne legen, mit Pfeffer und Salz und etwas Ahornsirup würzen. Die Hitze reduzieren, die Pfanne mit einem Deckel verschließen und den Spargel fünf bis sieben Minuten ganz leicht anbraten.

3
Fertig

Die Schalotte schälen und in kleine Würfel schneiden.

4
Fertig

Aus Olivenöl, Essig, Senf, Agavendicksaft, Schalottenwürfeln sowie Pfeffer und Salz ein Dressing mischen.

5
Fertig

Den Salat waschen, schleudern und falls nötig klein schneiden. Anschließend auf zwei Tellern anrichten.

6
Fertig

Die Schinkenscheiben vierteln und auf dem Salat verteilen. Als nächstes den gebratenen Spargel oben drauf legen.

7
Fertig

Zum Schluss das Dressing über den Spargel geben und nach Geschmack Kapern darüber streuen. Alternativ können Salatblätter, Schinken, Spargel, Dressing und Kapern auch in einem Glas für unterwegs geschichtet werden.

Yvonne Charl

Yvonne Charl

Yvonne Charl kümmert sich im Medienhaus Aachen um digitale Angebote und begleitet das regionale Kochprojekt verantwortlich im Hintergrund. Mit Dreiländerschmeck.de möchte sie Menschen aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden zusammen bringen, die gerne kochen, Rezepte austauschen und die regionale Küche kreativ weiterentwickeln. Privat kocht die Mutter von zwei Söhnen gerne klassische italienische und französische Küche mit frischen Kräutern und Gemüse aus dem eigenen Garten.

Vorheriges Rezept
Flammkuchen mit Apfel, Blutwurst und Zwiebeln
Nächstes Rezept
Bärlauchbrot
Vorherige
Flammkuchen mit Apfel, Blutwurst und Zwiebeln
Nächste
Bärlauchbrot
×
Newsletter Dreiländerschmeck

Keine Rezepte mehr verpassen

Ein Angebot aus dem