0 0
Feldsalat mit Frucht-Sternen

Auf Ihren Social Media-Profilen teilen:

Oder einfach kopieren und diese Adresse teilen

Zutaten

Portionen anpassen:
150 Gramm Feldsalat
Für das Dressing
30 Milliliter brauner Balsamicoessig
2 Teelöffel Senf
2 Teelöffel Honig alternativ Agavendicksaft
75 Milliliter Olivenöl
Pfeffer und Salz
Für die Frucht-Sterne
200 Gramm getrockenete Feigen
50 Gramm getrocknete Datteln
100 Gramm Mandelblättchen
200 Gramm gemahlene Haselnüsse
80 Gramm Bananenchips
1 Teelöffel Honig
1 Teelöffel Agavendicksaft
20 Milliliter Rum

Feldsalat mit Frucht-Sternen

Küche:
  • 70 Minuten
  • 4 Portionen
  • Mittel

Zutaten

  • Für das Dressing

  • Für die Frucht-Sterne

Anleitung

Teilen

Ein leichtes Festmenü mit knackigem Feldsalat, Kalb und Quark-Joghurtcreme ist unser Vorschlag für die Weihnachtstage. Süße Feigen ziehen sich wie ein köstlicher roten Faden durch Vorspeise, Hauptgericht und Dessert. Hier die Vorspeise.

Schritte

1
Fertig

Das Trockenobst in sehr feine Stückchen schneiden, die Bananenchips ggf. mit einem Stampfer oder in einem Mörser zerkleinern. Mit den Nüssen und Mandeln vermischen.

2
Fertig

Honig und Rum hinzugießen und alles miteinander verkneten. Sollte die Konsistenz zu fest sein, kann der Agavendicksaft hinzugegeben werden.

3
Fertig

Eine Rolle formen mit dem Durchmesser eines Keksausstechers. Diese für mindestens 45 Minuten in den Kühlschrank legen.

4
Fertig

Feldsalat waschen, das Wasser abtropfen lassen, auf Tellern anrichten.

5
Fertig

Balsamicoessig, Dijonsenf sowie Honig oder Agavendicksaft vermischen. Zum Schluss das Öl untermischen und das Dressing nach Geschmack salzen und pfeffern. Mit einem Löffel über dem Feldsalat verteilen.

6
Fertig

Die Fruchtmasse aus dem Kühlschrank nehmen, ca 1 cm dicke Scheiben schneiden und mit einem Keksausstecher Sterne herstellen. Die Sterne auf dem Salat anrichten.

Katja Esser

Katja Esser

Hobby-Köchin Katja Esser ist in Würselen aufgewachsen und kocht als Mutter von drei Kindern fast täglich für ihre Familie. Die Liebe zur regionalen Küche hat die 45-Jährige bei ihrer Großmutter entdeckt. In der Küche ihrer Oma durfte sie schon als kleines Kind mitschnippeln und beim Kochen zuschauen. Sie selbst isst gerne Gerichte mit frischem Gemüse aus der Region, aber auch Deftiges wie eine gute Erbsensuppe oder Möhrengemüse mit Speck.

Vorheriges Rezept
Haselnuss- Halbmonde
Nächstes Rezept
Kalbsbraten in Feigen-Rotwein-Sauce
Vorherige
Haselnuss- Halbmonde
Nächste
Kalbsbraten in Feigen-Rotwein-Sauce
×
Newsletter Dreiländerschmeck

Keine Rezepte mehr verpassen

Ein Angebot aus dem